Dr.Oetker: „Bielefeld ist eine Stadt zwischen Tradition und Moderne“

Ein Interview mit Nora Thelen, der Leiterin Employer Branding & Talent Acquisition

Warum ist Dr. Oetker in Bielefeld ansässig? Warum ist das Unternehmen nie weggezogen?

Dr. Oetker und die Stadt Bielefeld verbindet eine lange Tradition. Seit Dr. August Oetker, der Gründer des Unternehmens, in seiner Apotheke den Grundstein für das heutige Unternehmen legte, ist Dr. Oetker regional verwurzelt und hat sich gleichzeitig zu einem international wachsenden Unternehmen entwickelt. In Bielefeld kann man „Kleinstadt-Flair“ genießen, ohne auf die Vorteile einer Großstadt verzichten zu müssen. Durch die gute Verkehrsanbindung sind auch Städte wie Hamburg, Düsseldorf, Köln oder Berlin schnell zu erreichen. „Dr.Oetker: „Bielefeld ist eine Stadt zwischen Tradition und Moderne““ weiterlesen

Ein Hotspot für junge Gründer in OWL

Zu dem ein oder anderen Young Professional passt kein altehrwürdiges familiäres Traditionsunternehmen. Da muss etwas Junges her. Etwas Modernes. Und vielleicht auch etwas Eigenes? Ein Startup wäre doch eine Idee. Zwar ist OWL nicht unbedingt der Hotspot für Startups, aber… Halt! Das stimmt nicht. Denn gerade OWL bietet für junge Gründer perfekte Voraussetzungen, wie uns Simon Machowiak von der Founders Foundation erklärt hat.

Die Founders Foundation wurde 2016 von der Bertelsmann Stiftung initiiert und ist die Kaderschmiede für Startups in OWL. Sie fördert den Kontakt und Austausch von jungen Gründern mit Mentoren, Hochschulen und Investoren. Außerdem bildet sie junge Gründer aus, bietet ihnen einen Raum zum Arbeiten und unterstützt sie in allen geschäftlichen Belangen. „Ziel des Ganzen ist es, OWL zu einem Hotspot für die Gründerszene zu machen“, erklärt Simon Machowiak, Volontär im Bereich Marketing Communication und seit einem Jahr Teil des Teams. Vorher absolvierte er das Studium „Medienkommunikation und Journalismus“ an der Fachhochschule des Mittelstands in Bielefeld und schloss mit dem Bachelor of Arts ab. Auch nach dem Studium wollte er in OWL bleiben und hat sich dann zunächst für ein Praktikum bei der Founders Foundation beworben. Auch nach seinem Volontariat plant er dort weiter zu arbeiten. „Ich habe als Young Professional angefangen und hatte auch vorher nicht die einschlägigsten Berufserfahrungen. Das Coole hier ist: es wird genau geguckt, was für Stärken du hast und dann wird geschaut, wie die Stärken hier bestmöglich eingebaut werden können.“ „Ein Hotspot für junge Gründer in OWL“ weiterlesen

»Das einzig Schlechte an der Region ist der verstaubte Ruf«

Wilfried Hesse ist Steuerberater und Geschäftsführer der HESSE & ADVISA Steuerberatungsgesellschaft. Er ist aus dem Sauerland nach Bielefeld gezogen, um seine jetzige Kanzlei zu übernehmen und beschäftigt ein Team von 13 Mitarbeitern. Zum Team gehört auch die Auszubildende Josephine Bendisch.

Herr Hesse, Sie werben mit dem Slogan „Mehr als nur klassische Steuerberatung.“ Was bedeutet das konkret?
Wilfried Hesse: Natürlich finden Mandanten bei uns die klassische Steuerberatung, aber die steuerlichen Themen sind nur ein Teil von dem, was wir anbieten. Vielmehr stehen wir vor allem für die ganzheitliche Betreuung und Unternehmensberatung unserer Mandaten. Spezialisiert sind wir dabei unter anderem auf die Betreuung von Angehörigen der Heilberufe, also Ärzte, Zahnärzte, Apotheken und auch ambulante Pflegedienste.

Welche Angebote bieten Sie Young Professionals?
Wilfried Hesse: Es gibt bei uns keine konkreten Stellen, für die wir nur Young Professionals einsetzen. Man kann bei uns in jedem Job anfangen, wenn die Qualifikationen passen. Mögliche Aufgabenbereiche können die Anfangsbetreuung der Mandanten in der Buchhaltung und Lohnbuchhaltung, die Jahresabschlussvorbereitung und, im zweiten Schritt, die selbstständige Mandatsbetreuung und Einzelprojekte sein.
Außerdem bilden wir selbst Steuerfachangestellte oder Bürokauffrauen und -männer aus, um diese Berufseinsteiger bestenfalls übernehmen zu können.

„»Das einzig Schlechte an der Region ist der verstaubte Ruf«“ weiterlesen