Der Lippesee

Ein El Dorado für Sportbegeisterte ist der Lippesee im Ortsteil Sande. Mit einer Fläche von rund 90 Hektar bietet der See genug Platz fürs Segeln, Surfen oder Kanu fahren. Rundherum laden außerdem Rad- und Wanderwege sowie Aussichtplätze und Sitzgruppen mit Blick auf den See Besucher an. Doch das ist im Bereich Sport noch lange nicht alles: Ein Skatepark, Beachvolleyball-, Badminton- und Beachhandballfelder, ein Minigolfplatz und ein Fußballplatz locken Sportler aus der ganzen Region an. Wem das alles zu viel Action ist, der kann natürlich auch einfach am Sandstrand das Gesicht in die Sonne halten oder auf dem Grillplatz den Grill anschmeißen. In direkter Nähe liegt übrigens auch der Jugendzeltplatz mit Platz für maximal 100 Personen. Von Mai bis Oktober steht dieser gegen eine Nutzungsgebühr Vereinsgruppen, Schulklassen, Kindergärten und vielen weiteren zur Verfügung.

Besonders ist auch die Wasserski-Anlage am benachbarten Nesthauser See. Diese kann für Geburtstage, Firmenevents oder auch Schulklassen gemietet werden. Außerdem werden ab dem 03.Juni wieder Anfängerkurse angeboten, in denen kurz und kompakt das Grundlagenwissen vermittelt wird. Auch eine Stunde freies Fahren im öffentlichen Betrieb ist im Kurs enthalten. Die Kosten für Erwachsene belaufen sich auf 30 Euro, Jugendliche bis 16 Jahre zahlen vier Euro weniger. Selbstverständlich kann man sich auch spontan für das sportlich-nasse Vergnügen entscheiden.

Mehr zum Lippesee findet Ihr hier:
www.schlosspark-paderborn.de/Lippesee

Wapelbeats

Sehnsüchtig warten die Stammgäste der Eventreihe jedes Jahr darauf, dass die Saison am ersten Mai endlich wieder startet. Wenn es dann losgeht, kündigt sich die Veranstaltung durch hunderte Fahrräder an, die den Besuchern ins Auge stechen, noch bevor die Musik zu hören ist.

Zu elektronischen Beats an der Wapel unter freiem Himmel in den Sonnenuntergang zu tanzen – das lassen sich die wenigsten Freunde der wummernden Bässe entgehen. Wen es nicht direkt vor die Bühne der DJs zieht, sitzt im Gras oder an einer der Bierzeltgarnituren und gönnt sich ein kühles Getränk. Im stillgelegten Freibad „Wapelbad“ laden die Veranstalter jährlich Größen der House-Szene an die Turntables, die junge wie alte Fans ins Schwitzen bringen. Nachmittags – Beginn ist meist um 16 Uhr – nutzen Familien das Angebot für einen entspannten Ausflug, abends dominieren junge Erwachsene das Bild im Sand.

Keineswegs sind die Wapelbeats nur etwas für „die Jugend“. Auch ältere Freunde der elektronischen Tanzmusik sind vertreten. Wenn es zu heiß wird, sorgen Gartenschläuche und kostenfreies Wassereis für Erfrischung. Ein Geheimtipp sind die Wapelbeats schon lange nicht mehr, reist doch so mancher Fan von weit her an. Wem das alles noch nicht bunt genug ist: Ein Holi-Festival bringt seit einigen Jahren Farbe in die Wapelbeats.

Mehr zum Festival Wapelbeats findet Ihr hier:
www.wapelbeats.de

Draisinen-Fahrt

Für Fahrradtouren eignet sich zugegebener Maßen so ziemlich jede ländliche Gegend in der Region richtig gut. Wer einmal etwas anderes ausprobieren möchte, bucht eine Draisinen-Fahrt! Draisinen sind vierrädrige Fahrzeuge, die mit Muskel- oder Motorantrieb bewegt werden und auf Schienen eine festgelegte Strecke zurücklegen. Damit die Draisinenfahrt wirklich für jedermann etwas ist, wurden alle Draisinen mit einem Elektromotor ausgestattet, der bei Bedarf, an- und abgeschaltet werden kann.

Gestartet wird in Rinteln – dann geht es ca. 18 Kilometer bis ins Extertal. Zwischen 9 und 11.30 Uhr setzen sich alle Draisinen in Bewegung, die Rückfahrt wird um 14 Uhr angetreten. Einige nette Einkehrmöglichkeiten sind auf der Route durchaus vorhanden. Entlang der Strecke kann man sich mit Nudelgerichten, hausgebackenem Kuchen oder Eis ordentlich stärken. Auch Grillplätze sind vorhanden.

Bis zum 4. November kann man von mittwochs bis sonntags zu einem Tagespreis von 64 Euro beziehungsweise 69 Euro am Wochenende fahren. Für Familien oder mehrere Gruppen gelten Sonderkonditionen.

Mehr zu den Draisinenfahrten findet Ihr hier:
www.draisinen.de