Flexible Arbeitszeiten und Home Office sind das Mindeste!

Heidrun Strikker, geschäftsführende Gesellschafterin von SHS CONSULT, kommt gebürtig aus Minden und setzt sich als erfolgreiche Trainerin im Bereich Business-Coaching und Change Management auch für die Karriere junger Menschen in der Region OWL ein. Dabei stellt sie fest: Ostwestfalen-Lippe ist für die Bedürfnisse junger Leute ein richtig gutes Pflaster.

„Zurückhaltend, nicht so protzig, herzlich“ – so beschreibt Strikker die Region Ostwestfalen-Lippe. Besonders sei, dass die Unternehmen miteinander sehr freundlich umgehen, das „Dutzen“ weit verbreitet ist und kein offen ausgetragener Wettbewerb herrscht. Dass man in Ostwestfalen-Lippe nicht ausschweifend mit seinem Erfolg und der Marktstellung protzt, hat aber auch Nachteile: „Die hohen Potential-Träger sind hier schlecht zu kriegen, das erleben alle Human Resources Abteilungen“, stellt die gebürtige Ostwestfälin klar. Die Großstädte sind in diesem Bereich im Vorteil. Das liegt auch am bisherigen, eher wenig aufregendem Image von Ostwestfalen-Lippe. „Die Firmen sind bekannt, aber es ist vielen immer noch nicht bewusst, dass sie hier in der Region sind“. Für die Zukunft in OWL wünscht sich Strikker, dass neben neuen Produkten auch neue Karriereformen auf den Markt kommen. Hierzu gehört es auch, Stellenanzeigen anzupassen und in der Personalpolitik auf die Menschen einzugehen.

„Flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit mal im Home Office zu arbeiten, sind das Mindeste.“

Die Geschäftsführerin beobachtet aber auch, dass Ostwestfalen-Lippe eine echte Hochburg für junge Menschen darstellt. Besonders durch die stark gestiegene Entwicklung der Hochschulen und deren Einbindung in Unternehmen sei die Region schon sehr früh für Studierende spannend, weil die Unternehmen viel Wert auf die Zusammenarbeit mit den heranwachsenden Fachkräften legen. Auch für junge Menschen, die grade eine Familie gründen oder die einige Jahre in der Konzernwelt oder dem Ausland gelebt haben, sei OWL mit den vielen Mittelständlern sehr beliebt. „Die Unternehmen hier finden es gut, wenn Mitarbeiter eine Zeit lang etwas anderes kennengelernt haben, da matcht sich also etwas“, beschreibt Strikker. Auch sie selbst verbrachte einige Jahre außerhalb von OWL – und kehrte dann wieder zurück. „Flexible Arbeitszeiten und Home Office sind das Mindeste!“ weiterlesen

Wir sind bei Instagram!

Um alle Unternehmen, Sponsoren und Interessenten tagtäglich auf dem Laufenden zu halten, sind wir auch auf Instagram für Sie da! Abseits der fertigen Ergebnisse auf dieser Website erwarten Sie unter dem Namen „deinezukunftinowl“ spannende Einblicke in unsere Arbeit an der Kampagne, Hintergrundinformationen und Schnappschüsse unseres Teams. Damit sind Sie ganz nah dran an unseren kreativen Köpfen aus Content, Layout und Event!

Wussten Sie zum Beispiel, dass wir seit dieser Woche intensiv im Bereich Foto- und Filmaufnahmen gecoacht werden? „Bewaffnet“ mit Spiegelreflexkameras sind wir in die Bielefelder Altstadt gezogen und haben ordentlich geübt, damit wir Ihr Unternehmen im richtigen Licht präsentieren können. Nicht über-oder unterbelichtet. Oder gar nicht belichtet.

Ganz nebenbei gibt es auch noch schöne Fotos aus unserer Region. Worauf also noch warten: Wir freuen uns darüber, wenn auch Sie den „Folgen“-Button drücken.

Scanlitho.teams: Arbeiten nach dem Denkmachwunderbar-Prinzip

„Es ist natürlich taffer, wenn ich zu meiner Agentur nach Hamburg fahren darf und schick zum Mittagessen eingeladen werde, als hier in Bielefeld zu bleiben“, beschreibt Geschäftsführer Thomas Biermann eine der größten Herausforderungen für seine Kunden in Ostwestfalen-Lippe. Mit seinem Partner Axel Bergmann führt er eine der größten Werbeagenturen in der Region, Scanlitho.teams.

In den modernen und verglasten Büros in Bielefeld entstehen Websites, Kampagnen, Logos, Broschüren und vieles mehr. „Angefangen von der Konzeption geht es weiter mit dem Kundenkontakt für den Werbebereich und dem technischen Bereich. Dann haben wir das eigene Fotostudio, die Grafikdesigner, die Retusche und den Online-Bereich“, zählt der Geschäftsführer die einzelnen Bereiche auf. Auch die Druckvorstufe oder der Digitaldruck sind auf den 1.000 Quadratmetern untergebracht. „Scanlitho.teams: Arbeiten nach dem Denkmachwunderbar-Prinzip“ weiterlesen