Podiumsdiskussion: BRAX, WAGO, Gauselmann und WAPP zu Gast in der FHM

Podiumsdiskussion-Bielefeld-FHM

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion am 24. April 2018 haben sich Rebecca Sprengel (BRAX), Lars von der Wellen (Gauselmann Group), Philipp Wolter (WAGO) und Mirco Stickan (WAPP) den Fragen von Moderator Jannis Johannmeier und rund 60 Interessierten in der FHM Bielefeld gestellt.

Gibt es überhaupt Chancen für die Young Professionals in Ostwestfalen? Was machen Bewerber falsch? Wo liegen die Stärken dieser Wirtschaftsregion? Werden Unternehmen den Bedürfnissen der „Generation Y“ gerecht? Diese und weitere Fragen diskutierten die Gäste der Podiumsdiskussion und haben sich zudem besonders dem Thema Bewerbung und dem ersten Eindruck im Unternehmen gewidmet.

Podiumsdiskussion-FHM-Bielefeld
V.l.: Projektleiter Florian Jacob, Moderator Jannis Johannmeier, Philipp Wolter (WAGO), Lars von der Wellen (Gauselmann Group), Rebecca Sprengel (BRAX), Mirco Stickan (WAPP) und die Projektleiterin Laura Hesse

„Bleibt authentisch bei eurer Bewerbung“, appellierte Sprengel, die mit 26 Jahren als Junior Personalreferentin beim Herforder Modeunternehmen BRAX die Bedürfnisse der jungen Bewerber bestens einschätzen kann. Von der Wellen rief außerdem dazu auf, nicht zu hohe Ansprüche zu entwickeln. „Arbeit kommt im Wörterbuch immer noch vor Erfolg“, sagt er und betont, dass der Wunsch, sehr hohe Ziele in sehr kurzer Zeit zu erreichen, nicht realistisch sei.

Wichtige Informationen aus dem Alltag in einer Personalabteilung gab es auch: Stellenausschreibungen bilden zum Beispiel den absolut perfekten Mitarbeiter ab. Es sei super, wenn ein Bewerber 70-80 Prozent der Ausschreibung erfüllen kann, daher riefen die Podiumsgäste dazu auf, sich selbstbewusst zu bewerben. Hierbei sei es wichtig, im Lebenslauf die wichtigsten Stationen deutlich erkennbar zu machen und mit einigen Unterpunkten zu beschreiben, was der Bewerber beispielsweise in einem Praktikum für Aufgaben absolviert hat. „Wenn das passt, dann lese ich mir auch das Anschreiben durch“, so Sprengel.

Im Anschluss tauschten sich die Unternehmensvertreter mit den Studenten in lockerer Atmosphäre aus. Hier wurden auch interessante Gespräche mit Vertretern anderer Unternehmen, wie Melitta und 4brands Reply geführt.

 Networking-FHM-Bielefeld
Die rund 60 Gäste tauschten sich im Anschluss an die Diskussion bei Fingerfood und Getränken aus.

Die Dekanin des Fachbereichs Medien, Astrid Kruse, zeigt sich begeistert. „Die Erwartung, dass die Studierenden die Chance erhalten, die Unternehmen näher kennenlernen, hat sich vollends erfüllt. Ich bin  begeistert, dass sie es geschafft haben, so viele Unternehmen in so kurzer Zeit für crossmediale Portraits zu gewinnen,“ lobt sie die intensive Arbeit an dem Projekt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.