„Was ich bei Weidmüller von Anfang an am meisten geschätzt habe, war das mir entgegengebrachte Vertrauen“

Ein Young Professional der Produktentwicklung bei Weidmüller

Weidmüller bietet vielfältige Einstiegsmöglichkeiten für Young Professionals. Interessante Fort- und Weiterbildungen und viele Freiheiten im Arbeitsalltag machen es den jungen Einsteigern möglich, sich persönlich einzubringen, weiterzuentwickeln und so das Unternehmen aktiv mit voranzutreiben.

Ein Interview mit Jan Kortemeier, Young Professional bei Weidmüller.

 Welches Studium/Ausbildung hast Du absolviert?

Nach meinem Realschulabschluss schloss ich zuerst eine schulische Ausbildung zum informationstechnischen Assistenten ab und erwarb in diesem Zusammenhang auch die Fachhochschulreife. Anschließend habe ich im Rahmen eines dualen Studiums die Ausbildung zum „Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung“ und ein Studium der Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) mit der Spezialisierung „Business Process Management“ erfolgreich absolviert.

Kommst Du gebürtig aus OWL oder bist Du für den Beruf/Studium hergezogen?

Ich komme gebürtig aus OWL und bin auch hier aufgewachsen. Für mein Studium bin ich trotzdem umgezogen, um näher an der Hochschule und meinem Arbeitgeber zu wohnen.

Warum OWL und keine andere Region?

Bei der Suche nach einem Studienplatz habe ich mich selbstverständlich auch in anderen Regionen umgesehen. Da ich in der Region aufgewachsen bin, spielte natürlich das Thema „Familie und Freunde“ auch eine große Rolle. In OWL passte am Ende einfach das Gesamtpaket aus Hochschule, Unternehmen und persönlichem Umfeld.

Wieso hast Du Dich bei Weidmüller beworben?

Ich war auf der Suche nach einem Unternehmen, bei dem ich die Chance bekomme, mich sowohl beruflich, als auch persönlich stetig weiterzuentwickeln. Weidmüller hat außerdem einen sehr guten Ruf in der Region. So wusste ich, dass ich bei Weidmüller genau das finden werde, was ich suche: einen innovativen Arbeitgeber, der sich um seine Mitarbeiter kümmert. Und genau das habe ich auch bekommen. Gleichzeitig kann ich in dem Bereich IT an spannenden Zukunftsthemen und Projekten mitarbeiten.

Was bietet Dir Weidmüller, was andere Unternehmen Dir nicht bieten?

Was ich bei Weidmüller von Anfang an am meisten geschätzt habe, war das mir entgegengebrachte Vertrauen. Ich erhielt schnell herausfordernde Aufgaben, bei denen ich oft eine hohe Entscheidungsfreiheit hatte. Das ist mit Sicherheit nicht selbstverständlich. Verbunden mit der guten Zusammenarbeit mit meinen Kollegen und Kolleginnen macht die Arbeit einfach sehr viel Spaß.

Inwieweit geht Weidmüller auf die Bedürfnisse von Young Professionals ein?

Hier kann ich natürlich nur über meine eigenen persönlichen Bedürfnisse sprechen. Für mich steht hier die Vereinbarkeit von Familie und Beruf an oberster Stelle. Durch ein flexibles Arbeitszeitmodell bleiben für mich an dieser Stelle keine Wünsche offen. Weidmüller bietet außerdem viele verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten im fachlichen und kommunikativen Bereich an.

Wie sehr wirst Du als Young Professional von Weidmüller gefördert?

Nachdem ich nach meinem Studium vor knapp eineinhalb Jahren bei Weidmüller übernommen wurde, war das wichtigste für mich zuerst einmal die Einarbeitung. Im Rahmen dieser konnte ich neben der Einarbeitung durch Kollegen auch an einigen Schulungen zu den entsprechenden Themen teilnehmen. Durch die konsequente Unterstützung und der Einsetzung in Projekten erhalte ich zudem Einblick in bereichsübergreifende Themen und Prozesse. Gleichzeitig konnte ich schon früh anspruchsvolle Aufgaben übernehmen und kann mit diesen wachsen.

Wie ist das Arbeitsklima bei Weidmüller?

Das Arbeitsklima bei Weidmüller empfinde ich als sehr angenehm. Ich arbeite in einer kleinen Gruppe von fünf Personen inklusive einer Führungskraft. Innerhalb dieser Gruppe herrscht eine sehr angenehme und persönliche Arbeitsatmosphäre. Gleichzeitig kann man sich immer auf die Unterstützung der Kollegen verlassen. Durch Projekte und dem Tagesgeschäft habe ich außerdem viel Kontakt zu anderen Bereichen des Unternehmens. Auch hier verläuft die Zusammenarbeit sehr konstruktiv.

Wie würdest Du Deine Work-Life-Balance beschreiben?

Durch die flexible Arbeitszeitregelung bei Weidmüller kann ich mein Privat- und Berufsleben problemlos miteinander in Einklang bringen. Weiterhin bietet Weidmüller verschiedene Sport- und Freizeitangebote an. Durch diese Angebote hat man neben dem gesundheitlichen Aspekt auch die Möglichkeit Kollegen aus den verschiedensten Bereichen kennenzulernen. Ich persönlich nutze hier zum Beispiel das Badminton-Angebot und treffe mich dazu ein bis zwei Mal wöchentlich nach der Arbeit mit den anderen Kollegen.

Lesen Sie hier ein Interview mit Swantje Rawe, der Referentin der Hochschulbetreuung bei Weidmüller: https://www.deine-zukunft-in-owl.de/blog/2018/04/08/weidmueller/

Weitere Informationen zu Weidmüller finden Sie hier: http://www.weidmueller.com

Ein Gedanke zu „„Was ich bei Weidmüller von Anfang an am meisten geschätzt habe, war das mir entgegengebrachte Vertrauen““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.