Interview: »Unser Kapital sind die Mitarbeiter«

Qualitytraffic-Team-Bielefeld-deine-zukunft-in-owl

Thorsten Piening ist Geschäftsführer der Online Marketing Agentur qualitytraffic und hat in Bielefeld seine Heimat gefunden. Wir haben mit ihm über Einsteigerjobs, Kanufahrten und die Verlässlichkeit Ostwestfalens gesprochen.

Was schätzt du als zugezogener Ostwestfale an der Region?
Thorsten Piening: Ich bin ein bisschen durch OWL durchgewandert, habe in Gütersloh und Herford gewohnt und zwischendurch einige Zeit in Köln verbracht. Das war eine Erfahrung wert, aber Kölsch schmeckt halt einfach nicht. Das ist schon allein ein schlagkräftiges Argument. Jetzt baue ich privat hier in Bielefeld und fühle mich sehr heimisch. Für mich und meine Familie steht Bielefeld als Ort zum Leben nun fest.

Du bist Geschäftsführer von qualitytraffic. Wer seid ihr und was macht ihr?
Thorsten Piening: Einfach ausgedrückt machen wir Produkte und Dienstleistungen für unsere Kunden im Internet auffindbar. Das heißt, jedes Unternehmen muss sich der digitalen Transformation stellen, also auch der Digitalisierung des Marketings und des Vertriebs. Und hier greifen unsere Maßnahmen und Methoden, damit Unternehmen im Internet auffindbarer werden und mehr Kunden gewinnen.

Qualityraffic-Thorsten-Piening-Bielefeld-deine-zukunft-in-owl
Thorsten Piening ist Geschäftsführer der Online Marketing Agentur qualitytraffic.                                 Foto: Oliver Windus für qualitytraffic

Die Bezeichnung „Marketing Manager“ ist wohl der gängigste Jobtitel. Was gibt es bei euch noch für Stellen?
Thorsten Piening: Online Marketing Manager ist so der Oberbegriff. Der kann in verschiedenen Spezialisierungen auftreten und ist auch aktuell kein klassischer Ausbildungsberuf. Das heißt, man kann bei uns eine Ausbildung als Kauffrau oder Kaufmann für Marketingkommunikation machen oder man kann den Quereinstieg mit einem 12-monatigen Trainee nach dem Studium wählen, um dann Online Marketing Manager zu werden. Das ist auch als Studienabsolvent der beste Weg. Wir bieten allerdings keine Praktika an, einfach weil wir keine günstigen Mitarbeiter suchen, sondern solche, die uns langfristig und dauerhaft unterstützen. Daher haben wir ein eigenes Ausbildungsprogramm entwickelt, was die einzelnen Disziplinen des Online Marketings beinhaltet. Darin gibt es Schwerpunkte wie Suchmaschinenwerbung, Produktdatenmarketing oder Facebook Advertising. Das heißt, der Mitarbeiter ist dann nach dem Traineeship2 in dem Bereich, den er schwerpunktmäßig gewählt hat, tätig und operativ bei uns einsetzbar. Das bereichert unser Unternehmen und wir wissen, dass die Qualität, die er erbringt, auch die Qualität ist, die der Kunde von uns verlangt.

Muss man vorher zwingend Marketing studiert haben?
Thorsten Piening: Nein, wir haben zum Beispiel auch Geistes- und Sprachwissenschaftler dabei. Das muss nicht klassisch BWL oder Marketing sein. Ausschlaggebend ist die Motivation. Ein gewisses Verständnis für grundbetriebswirtschaftliche Zusammenhänge sollte schon vorhanden sein, aber wir sind hier als Online Marketing Agentur eher kreativ getrieben.

Auf öffentlichen Bewertungsseiten wie Google habt ihr sehr gute Bewertungen. Was überzeugt Mitarbeiter bei euch im Unternehmen so?
Thorsten Piening: Wir bestechen unsere Mitarbeiter (lacht). Nein, wir versuchen einfach, ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Das fängt bei der flexiblen Arbeitszeit, beziehungsweise Vertrauensarbeitszeit, kostenlosen Getränken und Früchten an. Der Arbeitsplatz wird möglichst ergonomisch ausgerichtet. Jeder Mitarbeiter hat mindestens zwei Monitore, ein schnurloses Telefon mit Headset und wir haben nur getestete ergonomische Stühle hier.

Was zeichnet euer Team aus?
Thorsten Piening: Wir haben ein internationales Team, was einfach sehr spannend und ein großer Gewinn für unsere Unternehmenskultur ist. Besonders wichtig ist das Teamgefühl. Einmal im Monat gibt es ein Gruppenfrühstück und wir machen Teamevents neben der klassischen Weihnachtsfeier. Da gehen wir zum Beispiel klettern oder Kanu fahren. Wenn gewünscht, bilden wir umfassend weiter, schicken unsere Mitarbeiter zu externen Fachveranstaltungen oder holen Dozenten direkt zu uns ins Unternehmen. Das wird sehr gut angenommen.
Ich glaube, wir haben auch ein faires Vergütungsmodell. Da ist uns die Gleichbehandlung sehr wichtig: Frauen und Männer werden gleich bezahlt und wir haben mehr Frauen in Führungspositionen als Männer. Wir versuchen die Familienplanung zu unterstützen und bieten Teilzeitmodelle an. Bei uns soll Familie kein Handicap sein, sondern eine Bereicherung im Leben, die die Mitarbeiter einfach glücklich macht.

Das ist ja eine ganze Menge!
Thorsten Piening: Ja, wir geben uns viel Mühe. Unser Kapital sind unsere Mitarbeiter. Ohne Mitarbeiter können wir keine Dienstleistungen erbringen.

Qualitytraffic-Kanutour-Bielefeld-deine-zukunft-in-owl
Gemeinsam ins Ziel: Teambuilding-Events, wie hier bei einer Kanutour, sind wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur.                                                                                                                                                 Foto: Kai Uwe Oesterhelweg für qualitytraffic

Ist es generell schwieriger, hier an richtig gute Mitarbeiter zu kommen, als in einer Stadt wie Berlin?
Thorsten Piening: Das kann ich schwer sagen. Ich glaube, dass es bei der Rekrutierung von internationalen Mitarbeitern und Muttersprachlern in Städten wie Berlin Vorteile geben kann. Aber man hat dort auch das Problem, dass die Fluktuation größer ist und Mitarbeiter häufiger wechseln. Wer in Bielefeld arbeitet und sich für einen Job hier entscheidet, der hat sich auch im Regelfall für die Stadt entschieden und will sich hier etwas aufbauen. Bielefeld hat halt versteckte Schokoladenseiten. Im Bereich Freizeit und Kultur gibt es hier ein gutes Programm, die Infrastruktur ist gut und abends ausgehen kann man auch. Wir leben hier im Grünen und sind eine Studentenstadt verteilt auf unterschiedliche Hochschulen. Ich glaube, das wird bei Bielefeld häufig erst auf den zweiten Blick deutlich.

Warum ist das so?
Thorsten Piening: Naja, der Ostwestfale ist so grundsatzbescheiden. Der prahlt nicht und ist eher bodenständig unterwegs. So ein bisschen mehr Eigenmarketing seitens Ostwestfalen tut sicherlich gut, um sich als Arbeitgebermarke darzustellen und als attraktive Region bekannt zu werden, sodass gesagt wird: Hier kann man gut leben, hier kann man gut wohnen, hier kann man auch gut arbeiten.

Warum ist die Region OWL für euch interessant als Standort?
Thorsten Piening: Die Ostwestfalen sind sehr verlässlich. Sie sind sehr treue Kunden und zuverlässige Geschäftspartner und allgemein ist es ein angenehmes Zusammenarbeiten. Vor allen Dingen muss ich nicht nach Hamburg, Berlin oder München fahren, sondern habe die Unternehmen hier in der Region. Und wir haben hier genug Unternehmen. Das wird oftmals unterschätzt, da wären wir wieder beim Eigenmarketing. Es gibt eine Reihe von Weltmarktführern in der Region, die im digitalen Marketing noch nicht optimal aufgestellt sind.

Und dafür seid ihr da.
Thorsten Piening: Ganz genau.

Dein Kontakt ins Unternehmen:
https://www.qualitytraffic.de/
Telefon: 0521 44 81 550

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.