„Filme machen ist Passion“: Zu Gast bei Vogelsänger

Vogelsaenger - Die Kommunikationsdienstleister in Lippe

„Sind wir hier richtig?“, fragen wir uns, als wir uns auf dem platten Land ohne große Hauptverkehrsstraße wiederfinden. Kein Industriegebiet ist weit und breit zu sehen, keine modernen Bürokomplexe, sondern lediglich ein paar Wohnhäusern, an denen wir rechts und links vorbeifahren. Dann erscheint plötzlich ein graues viereckiges Gebäude, auf dem imposant der Name des Unternehmens prangt: Vogelsänger. Der Gründer des Unternehmens, Alfred Vogelsänger, hat im Jahr 1949 das Studio „Foto Vogelsänger“ in Bösingfeld eröffnet. Heute führen Katja, Cord und Kai Vogelsänger das Familienunternehmen.

Das Produktportfolio wurde im Laufe der Zeit um die Bereiche Film, Foto und Live-Kommunikation erweitert. Auch neue Standorte in München und Düsseldorf wurden gegründet. Aber was genau ist Vogelsänger? Eine Werbeagentur? Eine Filmproduktion? Eine Eventagentur? „Alles!“, antwortet Alexander Ellendt, Executive Producer, lächelnd. Das merkt man auch, wenn man das Gebäude betritt. Über eine Wendeltreppe gelangen wir hinauf zu ein paar Büros. Von dort erstreckt sich ein langer grader Flur, von dem aus die einzelnen Abteilungen, beispielsweise die Architektur oder Bildbearbeitung, erreicht werden. Im Erdgeschoss befinden sich unter anderem Meetingräume, eine eigene Tischlerei, die Studios für Fotoshootings und Filmaufnahmen sowie eine enorme Lagerhalle mit Deko-Artikeln, Elektrogeräten und Möbeln, um die jeweiligen Sets auch realistisch und vor allem schnell ausstatten zu können. Unternehmen können im Foto-, Film-, Event- und Social-Media-Bereich so gut wie alle Leistungen bei Vogelsänger einkaufen oder sich auch nur einzelne Aspekte heraussuchen.

Fotoshootings und Filmaufnahmen werden in den Studios von Vogelsänger realisiert
Fotoshootings und Filmaufnahmen werden in den Studios von Vogelsänger realisiert
Bild: Vogelsänger

Eine große Stärke von Ostwestfalen sieht Ellendt vor allem in der Mentalität: „OWL ist ein Hidden Champion. Man prahlt nicht damit, wie gut man ist. Und man hat das Gefühl, dass die Weltmarktführer, die hier teils Tür an Tür sind, den Konkurrenzkampf nicht offen austragen.“ Außerdem habe man hier dieselben Aufstiegschancen, vielleicht sogar bessere, als in den Großstädten. Das sehen auch zwei Auszubildende bei Vogelsänger so. Kevin und Patrick machen hier die Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton und kommen beide gebürtig aus Ostwestfalen. „Man bekommt unglaublich viel Unterstützung und kann in die verschiedenen Bereiche hineinschnuppern und von Allen lernen. Generell sind hier sehr viele Spezialisten, die einem immer gerne helfen.“ Für beide ist die Mischung aus der ländlichen Umgebung und dem städtischen Flair ein großer Pluspunkt der Region. Stolz erzählen sie von eigenen Projekten und Kurzfilmen, bei denen sie von ihrem Arbeitgeber unterstützt wurden. Der hohe Tisch, an dem wir für unser Gespräch Platz genommen haben, steht direkt in den Arbeitsräumen der Auszubildenden. Es gibt Kaffee und Süßigkeiten und generell scheint die Atmosphäre hier locker und modern zu sein.

Berufseinstieg bei Vogelsänger

In das Berufsleben einsteigen können Young Professionals bei Vogelsänger in vielen Bereichen. So beginnt die Karriereleiter im Bereich Film beispielsweise mit einer Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton oder mit einer Bewerbung auf die Stelle des Junior Producers oder Produktionsassistenten. Mit einigen Vorerfahrungen in der Fotografie, der Bildbearbeitung oder im Schnitt ist hier viel machbar. „Wichtig ist aber wirklich die Leidenschaft der Bewerber. Im besten Fall haben sie schon vorher viel ausprobiert, Erfahrungen durch kleine Projekte oder selbst produzierte Videos gesammelt oder sie haben die Liebe zum Film mit der Muttermilch aufgesogen“, berichtet der Executive Producer. Denn „Filme machen ist noch immer Passion. Es gibt sicher andere Branchen, in denen man mehr verdient, aber trotzdem würde ich mir nie einen anderen Job wünschen“, fügt er hinzu. Ellendt selbst startete als Praktikant bei Vogelsänger und wurde dann immer weiter aus- und weitergebildet. Heute ist er als Mitglied der Geschäftsleitung ein Beispiel dafür, dass das Unternehmen Jobs mit Perspektive anbietet. Am besten sei es immer, durch Praktika Vorerfahrung zu sammeln, denn in der Filmbranche gebe es nur wenige Ausbildungsberufe für eine große Zahl von möglichen Jobs. „Aber wenn man erstmal hier ist, dann hat man im Regelfall auch eine sehr gute Chance hier zu bleiben. Wir haben sehr wenig Fluktuation bei unseren Mitarbeitern.“ Auch die Hierarchie hier sei sehr flach, betonen sowohl die Auszubildenden, als auch der Executive Producer. Insgesamt arbeite man sehr kooperativ und auf Augenhöhe.

Als wir uns nach einer Stunde verabschieden, wieder die frische Luft auf dem Land einatmen und die vielen Eindrücke auf der Rückfahrt Revue passieren lassen, wird uns klar: Ja, hier waren wir richtig.

Kontakt:
www.vogelsänger.de
Telefon: 05232 607 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.